Der Oberösterreich Plan:

Gemeinsam Arbeit und Beschäftigung in OÖ sichern

V.l.: Präsident Dr. Johann Kalliauer, Arbeiterkammer OÖ, Präsidentin Mag.a Doris Hummer, Wirtschaftskammer OÖ, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, und Landesgeschäftsführer Gerhard Straßer, Arbeitsmarktservice OÖ. © Land OÖ/Max Mayrhofer
V.l.: Präsident Dr. Johann Kalliauer, Arbeiterkammer OÖ, Präsidentin Mag.a Doris Hummer, Wirtschaftskammer OÖ, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, und Landesgeschäftsführer Gerhard Straßer, Arbeitsmarktservice OÖ. © Land OÖ/Max Mayrhofer
20.11.2020

Seit Beginn der Corona-Krise standen und stehen in Oberösterreich neben dem Schutz der Gesundheit der Menschen vor allem auch der Kampf um jeden Arbeitsplatz und die Absicherung der Betriebe in unserem Land im Mittelpunkt. Nach dem „Oberösterreich-Paket“ zur Krisenbewältigung hat das Land OÖ mit dem „Oberösterreich-Plan“ ein zusätzliches 1,2 Milliarden-Euro-Paket geschnürt, das Oberösterreich wieder stark machen soll. Die gesamtwirtschaftliche Hebelwirkung der Investitionen in diesem „Oberösterreich-Plan“ beträgt insgesamt rund 4 Milliarden Euro. Diese zusätzlichen Investitionen sichern und schaffen Arbeitsplätze in Oberösterreich. 

Direkt in den Bereich Arbeit und Beschäftigung sowie Forschung fließen aus dem Oberösterreich-Plan 130 Mio. Euro zusätzlich, davon sind alleine 10 Mio. Euro für Arbeitsstiftungen reserviert, insbesondere für die neue OÖ. Zukunftsstiftung. Diese 10 Mio. Euro des Landes werden von der Wirtschaftskammer OÖ, der Arbeiterkammer OÖ und dem Arbeitsmarktservice OÖ gemeinsam nochmals verdoppelt, sodass insgesamt ein „OÖ. Zukunftsstiftungspaket“ in Höhe von 20 Mio. Euro entsteht. Damit werden Menschen in Oberösterreich unterstützt, die aufgrund der Corona-Krise ihren Job verloren haben bzw. verlieren.

 

Details finden Sie in der PK-Unterlage.