Dritte Milliarde bei Investitionsprämie sichergestellt

WKOÖ-Präsidentin Hummer: Bereits 613 Mio. Euro Fördervolumen von oberösterreichischen Unternehmen beantragt

Doris Hummer
© STARMAYR
29.12.2020

Wirtschaftskammerpräsidentin Doris Hummer begrüßt die vom Nationalrat beschlossene Sicherstellung einer weiteren Milliarde Euro für die COVID-19-Investitionsprämie. „Diese Erhöhung kommt zum richtigen Zeitpunkt, da das bisher zur Verfügung stehende Budget von 2 Mrd. Euro bereits ausgeschöpft wurde. Dies zeigt, dass die Investitionsprämie in den vergangenen Monaten speziell für unsere Klein- und Mittelbetriebe als auch für die Großbetriebe enorme Investitionsanreize ausgelöst hat. Aufgrund der corona-bedingten Krise sind viele Unternehmen derzeit zögerlich bei Investitionen. Deshalb ist es enorm wichtig, externe Investitionsanreize zu setzen“, betont WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer.

6 Mrd. Euro Investitionsvolumen in Oberösterreich

Von den mehr als 48.000 Anträgen, die bisher bei der Abwicklungsstelle Austria Wirtschaftsservice (aws) eingebracht wurden, stammen allein 13.000 Anträge aus Oberösterreich. Nach Kategorien aufgeschlüsselt gab es 8700 Anträge für Standardinvestitionen, 5200 Anträge im Bereich Ökologisierung und 3700 zum Thema Digitalisierung, wobei Anträge in mehreren Kategorien möglich sind.

„Damit wurde von den oberösterreichischen Betrieben bereits ein Zuschussvolumen von 613 Mio. Euro beantragt, wodurch in Summe ein Investitionsvolumen von fast 6 Mrd. Euro ausgelöst würde“, lädt WKOÖ-Präsidentin Hummer die oö. Unternehmen ein, mit der COVID-19-Investitionsprämie ihre Investitionen weiter anzukurbeln. „In diesem Zusammenhang wäre aber auch eine Verlängerung der Einreichfrist, die derzeit mit 28. Februar 2021 gesetzt ist, wünschenswert und sinnvoll.“