Duale Akademie setzt neuen Bildungsstandard

Oö. Ausbildungsmodell wurde im österreichischen Bildungssystem offiziell auf Stufe 5 verankert

Doris Hummer
© WKOÖ
29.12.2020

Die Wirtschaftskammer Oberösterreich hat im vergangenen Sommer die Duale Akademie „Mechatronik-Automatisierungstechnik“ als ersten Piloten im neuartigen Ausbildungskonzept zur Einordnung im Nationalen Qualifikationsrahmen für das Zielniveau 5 eingereicht. Diese NQR-5-Einstufung ist nun vergangene Woche offiziell erfolgt.

„Vor knapp 3 Jahren haben wir in direkter Abstimmung zwischen Wirtschaft und der Zielgruppe der AHS-Schüler diese Bildungsinnovation im Bereich der dualen Ausbildung entwickelt und im Herbst 2018 in Oberösterreich gestartet. Nun ist unser neues Ausbildungsangebot auch rechtlich im österreichischen Bildungsystem verankert“, freut sich Oberösterreichs Wirtschaftskammerpräsidentin Doris Hummer, dass damit die Anerkennung des neuen Abschlusses „DA Professional“ verstärkt wird und sich ein Abschluss der Dualen Akademie „Mechatronik-Automatisierungstechnik“ beispielsweise auf derselben Stufe mit einem HAK- oder HTL-Abschluss befindet. „In diesem Zusammenhang möchte ich mich ganz ausdrücklich bei Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck bedanken, die diese Idee von Beginn an auch persönlich zu 100 Prozent mitunterstützt hat“, betont Hummer.

„Ein großes Dankeschön gilt aber auch der WKÖ, die die Duale Akademie ab kommendem Jahr österreichweit ausrollen wird“, kündigt die WKOÖ-Präsidentin weitere Entwicklungspläne rund um die Duale Akademie an. In Oberösterreich sind bereits mehr als 320 Ausbildungsbetriebe bei der Dualen Akademie gelistet. Mit Vorarlberg, Salzburg, Wien und dem Burgenland haben weitere vier Bundesländer das Ausbildungskonzept nach dem Erfolgsmodel der Wirtschaftskammer Oberösterreich adaptiert. „Die Duale Akademie vereint das Beste aus beiden Welten: den unmittelbaren Praxisbezug der beruflichen Ausbildung und die Breite der schulischen Allgemeinbildung. Das ist das perfekte Rüstzeug für die Fachkräfte, die unsere Wirtschaft so dringend benötigt. Wir freuen uns sehr, dass dieser Qualitätsstandard auch formelle Anerkennung findet. Das ist ein weiterer Beweis für die Attraktivität der dualen Ausbildung. Jetzt geht es mit Hochdruck an den österreichweiten Roll-out“, sagt Mariana Kühnel, stv. WKÖ-Generalsekretärin.

 

„Bezahlt werden für´s Lernen“ und „Lernen, was man wirklich braucht!“

Die Duale Akademie schafft für Unternehmen als auch für junge Erwachsene eine Win-Win-Situation. Für Maturanten, die nicht sofort ein Studium anstreben, aber auch für Studierende ohne Studienabschluss oder Berufsumsteiger ebnet die Duale Akademie neue Wege in eine berufliche Zukunft und eröffnet ihnen die Möglichkeit, im Berufsleben sofort erfolgreich durchzustarten. Und das Beste dabei ist: die Trainees erhalten ab dem ersten Tag eine attraktive Bezahlung für´s Lernen“, so WKOÖ-Präsidentin Hummer. Die Duale Akademie bietet in ausgewählten Unternehmen eine kompakte, qualitätsgesicherte Ausbildung, wobei die Teilnehmer in zwei bis maximal drei Jahren „lernen, was man wirklich braucht“. Zudem ist nach einem Jahr Berufspraxis nach Abschluss des DA-Traineeprogrammes eine Zertifizierung zum wirtschaftlich anerkannten Abschluss „DA Professional“ möglich.

Unternehmen eröffnet sich mit der Dualen Akademie ein neues zusätzliches Bildungsangebot zur Fachkräfteentwicklung. Betriebe, die bereits Trainees der Dualen Akademie in Ausbildung haben, schätzen vor allem, dass die Zielgruppe der Maturanten durch ihre Vorbildung eine schnelle Auffassungsgabe hat. Und durch das umfangreiche Ausbildungsprogramm ergibt sich ein optimaler Mix für die Entwicklung von wichtigen Fach- und Schlüsselkräften.